Licht- und Schattenspiel in den Sanitäranlagen Gotthardraststätte Nord, Erstfeld (UR)

Sie dient der Erholung und Stärkung von Reisenden nach der Durchquerung des Gotthardmassivs: Die Gotthardraststätte Nord bietet, auch bei grossem Gästeaufkommen, viel Raum. Die Komplettsanierung der vielgenutzten Sanitäranlagen diente der Anpassung an die heutigen Anforderungen und an das Erscheinungsbild des Gesamtbaus. Die alten, nicht mehr zeitgemässen Anlagen, wichen einem modernen und grosszügigen Raumgefüge, welches die Corporate Identity der Gotthard Raststätte spürbar macht.

 
Architekt & Fotos

Markus Muther,
MARK by Barmade AG, Willisau


Lichtplanung

MARK by Barmade AG /
Lichtbau GmbH, Bern

„Spannende Raumstrukturen, hochwertige Materialien und die warme, gedämpfte Lichtstimmung machen die Toiletten zu einem Erlebnis wie in einer Wellnessanlage“, so der Innenarchitekt Markus Muther.

Das Ambiente der Sanitäranlagen wird durch ein Licht- und Schattenspiel geprägt, inszeniert mit VIOR Leuchten über den Waschbecken und in den verfügbaren Duschräumen. Die hohe Lichtbrillanz hebt die Qualität der eingesetzten Materialien hervor. Keramik, Holz, Naturstein und Glas werden mit ihren jeweiligen Ausprägungen durch das Licht definiert und fördern ein angenehmes Raumklima. Die umgebende Natur in den Innenraum zu leiten, war der Grundgedanke hinter den eingesetzten Materialien. Die leichte und klare Erscheinung der VIOR Leuchten setzt gestalterisch passende Akzente und unterstützt die Darstellung des Elementes Wasser. Dieses entspringt unweit der Raststätte im Gotthardmassiv, in Form von vier grossen Flüssen Europas und wurde in der gesamten Raststätte thematisch und räumlich in die Gestaltung integriert.

Verwendete Produkte: